Kompressionsversorgung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prinzip und Wirkung der Kompressionstherapie

Das Konzept der Kompressionstherapie basiert auf einem einfachen und effizienten Prinzip:
Anwendung eines elastischen „Kleidungsstückes“ für das Bein.

Mit der abgestuften Kompression – d. h. größter Druck am Fußgelenk und kontinuierlich abnehmender Druck nach oben  – unterstützt der Kompressionsstrumpf den Fluss des Blutes nach oben, verhindert dessen Stillstand und damit die Schädigung die Venenwände und lindert spürbar die Symptome schmerzender und schwerer Beine.

 

Die Entstehung von Venenerkrankungen:

Die Gründe für Venenkrankheiten sind noch nicht alle genau erforscht. Bekannt ist aber, dass Faktoren der Vererbung eine wichtige Rolle spielen: Haben beide Elternteile Venenprobleme, stehen die Chancen bei 90%, dass diese weitervererbt werden.

Zusätzlich zur Vererbung sind auch folgende Faktoren zu beachten:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Übergewicht
  • Schwangerschaft
  • hormonelle Behandlung
  • Berufe, welche langes Stehen oder Sitzen verlangen

 

Der wichtigste Umstand, welcher zu chronischer Veneninsuffizienz (CVI) führt, ist die Thrombose, weil die Klappen durch die Entfernung von Gerinnseln zerstört werden können.

 

Wie sehen die ersten Anzeichen einer Venenerkrankung aus?

Müde Beine, geschwollene Knöchel, Kribbeln, Jucken oder stechende Schmerzen in den Beinen können Anzeichen von Krampfadern sein, noch bevor etwas zu sehen ist.

 

Nutzen während der Schwangerschaft

Das Tragen von medizinischen Kompressionsstrümpfen während der Schwangerschaft verhindert den Blutstau in den Venen und die Zunahme der Herzfrequenz der Mutter und des Kindes. Zudem kann das Risiko für Krampfadern, Venenentzündungen und Thrombose verringert werden.
Die Kompressionstherapie reduziert zudem die am häufigsten auftretenden Symptome wie geschwollene Füße und Fußgelenke, müde und schmerzende Beine.

Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft die Vorteile von Kompressionsstrümpfen entdeckt haben, möchten Sie vielleicht auch danach nicht mehr darauf verzichten und von einer verbesserten Gesundheit Ihrer Beine auch in den folgenden Jahren profitieren.

 

Langstreckenreisen und Venenbeschwerden

Die Kompressionstherapie ist natürlich auch beim Economy-Class-Syndrom wirksam und effizient.
Dies betrifft sowohl Langstreckenflüge als auch Langstreckenreisen mit anderen Verkehrsmitteln wie dem Auto, Zug oder Bus. Wenn Sie länger als fünf Stunden ohne aktive Bewegung sitzen, erhöht sich das Risiko für eine tiefe Venenthrombose um das 4-fache.
Reisende die bereits Probleme mit den Venen haben, sollten nach wie vor Kompressionsstrümpfe tragen.
Für Venengesunde gilt: Um Thrombosen entgegenzuwirken, sind spezielle, Reisestrümpfe ideal, die bei hohem Tragekomfort einen wirkungsvollen Schutz bieten.

 

 

 

 

Arten von Venenerkrankungen

  • Besenreiser
  • Krampfadern
  • Oberflächliche Venenentzündungen
  • Tiefe Beinvenenthrombose
  • Chronische und venöse Insuffizienz

 

 

Die Kompressionsklassen

Kompressionsstrümpfe sind in verschiedenen Kompressionsstärken erhältlich, abhängig von der zu behandelnden Symptomatik. Der Druck, welcher auf die Fesseln ausgeübt wird, ist ausschlaggebend für die Kompressionsklasse (1-4) und wird in mmHg (mm Quecksilbersäule) gemessen. Kompressionsklassen sind definiert nach verschiedenen offiziellen Normen (AFNOR in Frankreich, GZG in Deutschlang).
Der Arzt verschreibt die Kompressionsklasse entsprechend der Symptomatik des Patienten. Klasse 1 und 2 bezeichnen eine leichte und mittlere, die Klassen 3 und 4 eine stärkere und starke Kompression, je nach verwendeter Norm.

Kompressionsklasse Indikation

 

1.
leichte Kompression,
2,4 bis 2,8 kPa,
ca. 20 mmHg

Bei Schwere- und Müdigkeitsgefühl in den Beinen, bei geringer Varicosis ohne wesentliche Ödemneigung und bei geringer Schwangerschaftsvaricosis
2.
mittlere Kompression,
3,1 bis 4,3 kPa,
ca. 30 mmHg
Bei stärkeren Beschwerden, ausgeprägter Varicosis mit Ödemneigung, posttraumatischen Schwellungszuständen, nach Abheilung unerheblicher Ulcerationen, nach oberflächlichen Thrombophlebitiden, nach Verödung und Varizenoperationen zur Fixierung des handlungserfolges und bei stärkerer Schwangerschaftsvaricosis
3.
kräftige Kompression,
4,5 bis 6,1 kPa,
ca. 40 mmHg
Bei allen Folgezuständen der konstitionellen oder postthrombotischen benösen Insuffizienz, schwerer Ödemneigung, sekundärer Varicosis, Atrophie blanche, Dermatosklerose und nach Abheilung schwerer, besonders schon rezidivierter Ulcera
4.
sehr kräftige Kompression,
mind. 6,5 kPa,
> 49 mmHg
Bei Lymphödem und elefantiastischen Zuständen üblich

 

 

 

Messen der Funktionstüchtigkeit

Auskunft über die Funktionstüchtigkeit der Venen geben die schmerzfreien und schnellen Venenmessungen. Die Messungen werden beim Arzt oder im Sanitätsfachhandel in Kooperation mit einem Arzt durchgeführt.

 

Bestimmung der richtigen Größe

Um eine wirkungsvolle Therapie zu erreiche, müssen medizinische Kompressionsstrümpfe exakt an das Bein angepasst werden.
Aus diesem Grund misst unser Fachpersonal bei jeder Versorgung die Längen- und Umfangsmaße per Hand an genau definierten Punkten des Beines.
Daneben steht Ihnen eine Vielzahl elektronischer Mess-Systeme zur Verfügung. Hier bilden genaue und reproduzierbare Messdaten die Grundlage für die Versorgung einen Patienten mit perfekt passenden Kompressionsstrümpfen.
Höchste Passgenauigkeit trägt zur Sicherung des Therapieerfolges bei.

 

 

 

Tipps für gesunde Beine!
Was Sie tun können:

  1. Gesunde Ernährung ist wichtig. Achten Sie auf genügend Ballaststoffe und essen Sie z.B. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Rohkost. Der vermeidet Verstopfung und wirkt Übergewicht entgegen – jedes Überflüssige Kilo „drückt“ auf die Venen.
  2. Der Körper braucht Flüssigkeit. Jeder Erwachsen sollte täglich rund zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, besonders in der warmen Jahreszeit.
  3. Geeignete Schuhe mit flexiblen Sohlen sind gesünder als hohe Absätze. Bei warmen Temperaturen ist Barfußgehen erlaubt und gesund.
  4. Enge oder einschnürende Kleidung im Becken- und Hüftbereich sollte vermieden werden.
  5. Treppensteigen ist gesund. Ganz gleich ob Bürogebäude, Einkaufszentrum % Co. Ziehen Sie Treppen dem Aufzug vor und tun Sie aktiv etwas für Ihre Venengesundheit.
  6. Versuchen Sie, beim Sitzen die Unterseite Ihrer Oberschenkel möglichst wenig zu belasten. Lassen Sie Ihre Beine nicht baumeln und bevorzugen Sie hartes Sitzen.
  7. Sie arbeiten viel im Stehen? Laufen Sie zwischenzeitlich einfach auf der Stelle. Sie können dabei weiter arbeiten und gleichzeitig Ihre Venen entlasten.
  8. Bei schwerem Heben wird das Blut nach unten gedrückt, was Ihre Venen zusätzlich belastet. Nutzen Sie daher beim Einkaufen z.B. einen Rollkuli.
  9. Vermieden Sie heiße Vollbäder, denn bei Wärme dehnen sich Ihre Venen weiter aus und der Rücktransport des Blutes wird erschwert. Duschen Sie die Beine lieber kalt ab, die Venen ziehen sich dadurch zusammen.
  10. Entspannen Sie sich lieber im Schatten als in der prallen Sonne. Wenn möglich, laufen Sie barfuß im kalten Wasser.
  11. Sie lieben die Sauna oder das Thermalbad? Das ist in Ordnung. Duschen Sie Ihre Beine aber unbedingt kalt ab und legen Sie sie im Anschluss hoch.
  12. Sport ist gesund. Besonders empfehlenswert sind gleichmäßige Bewegungs- und Sportarten wie z.B. Wandern, Walking, Schwimmen, Radfahren, Tanzen oder Skilanglauf. Sportarten mit abrupten Bewegungswechseln eignen sich nicht (z.B. Kraft- und Kampfsport, Tennis und Squash, Skifahren und Snowboarden oder Ballsportarten).
  13. Legen Sie Ihre Beine so oft wie möglich hoch, wenn Sie sich ausruhen oder schlafen (ca. 15 cm höher als das Herz).

 

Tragedauer und Pflege

Bei regelmäßigem Tragen hält die medizinische Wirkung ca. sechs Monate an. Danach lässt die Festigkeit des Gestricks nach. Die Strümpfe können von Hand oder in der Waschmaschine gewaschen werden, manche sind sogar für den Trockner geeignet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leichtes und sicheres Anlegen

Oft fällt es dem Patienten schwer, medizinische Kompressionsstrümpfe richtig anzulegen. Vor allem bei höheren Druckklassen erfordert das Anlegen eines Kompressionsstrumpfes viel Kraft. Gerade für ältere und bewegungseingeschränkte Menschen ist dies nicht immer einfach.
Gerne geben wir Ihnen wertvolle Tipps zum An- und Ausziehen Ihrer Kompressionsstrümpfe und halten diverse Anziehhilfen für Sie bereit!

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht

Zentrale:

Orthopädie Technik Marx/Rieger

Zollerstr. 3
93053 Regensburg

Tel.: 0941 / 596 03 12
Fax: 0941 / 596 03 30

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
07:45 bis 12:00 Uhr
12:45 bis 17:00 Uhr
Freitags
07:45 bis 12:45 Uhr