Dekubitusmatratzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Menschen, bedingt durch Alter, Krankheit, Unfallgeschehen etc., zunehmend immobil und über lange Zeit bettlägerig werden, ist die Gefahr, dass sich ein sogenanntes Druckgeschwür (Dekubitus) bildet, besonders hoch. Das Entstehen eines solchen Geschwüres ist immer von mehreren Faktoren abhängig. Dabei spielen der Auflagedruck, dessen Zeitdauer und die Gesamtdurchblutung eine entscheidende Rolle. Pflegerische und medizinische Maßnahme setzen bei der Verhütung bzw. Therapie von Dekubitalgeschwüren an diesen Punkten konkret an.

Der Dekubitus ist somit immer als Folgeerscheinung von Grunderkrankungen zu sehen. In den meisten Fällen kann er durch ein frühzeitiges Erkennen und der entsprechenden Prophylaxe vermieden werden.

 

Prophylaxe und Therapie…

Zur Unterstützung der Durchführung von Prophylaxe und Therapie finden Sie in unserem reha team verschiedene Anti-Dekubitus-Lagerungssysteme. Die Entscheidung für den Einsatz eines bestimmten Systems richtet sich nach dem Gefährdungsgrad, dem Dekubitusstadium und nach den individuellen Bedürfnissen des Patienten.

 

Beschreibung

Es handelt sich beim Dekubitus um einen Haut- und Gewebedefekt, der infolge des körpereigenen Auflagedruckes hervorgerufen wird. Man spricht daher auch vom Druckgeschwür. Solche Druckgeschwüre bilden sich bei permanent sitzenden oder liegenden, immobilen Patienten. Ältere Personen sind durch Veränderungen der Haut, reduzierter Beweglichkeit und Sensibilität besonders häufig von diesen chronischen Wunden betroffen.

Risiken

  • Mangelernährung
  • Inkontinenz
  • Infektionen
  • Diabetes
  • Coxitis
  • Mobilität
  • Chronische Erkrankungen

 

 

 

Anti-Dekubitus-Systeme

Weichlagerungs-Systeme (z.B. Schaumstoffmatratzen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Vielzahl der Systeme basiert auf dem Wirkprinzip der Vergrößerung der Auflagefläche des Körpers. Dieses wird durch eine optimale Anpassung des Produktes erreicht. Es gilt: Je besser sich die Oberfläche an den Patienten anpasst, desto größer wird die Auflagefläche. Damit nimmer Auflagedruck ab.
Bei der Auswahl eines Weichlagerungs-Systems sollte darauf geachtet werden, dass der Patient nicht zu tief in die Matratze einsinkt. Das ist wichtig, da er sonst an der Durchführung von Bewegungen behindert wird und das Körperschema negativ beeinflusst wird.

 

 

Wechseldruck-Systeme (z.B. großzellige Wechseldruckmatratzen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wechseldruckmatratzen besten aus verschieden angeordneten Luftkissen. Diese werden abwechselnd mit Luft aufgepumpt. Dadurch wird eine mehrfach wechselnde Druckentlastung geboten. Es gibt jedoch kein universell einsetzbares System, das allen Patienten gleichermaßen hilft. Deshalb müssen die Bedürfnisse des zu versorgenden Patienten individuell abgewogen werden.

 

 

Micro-Stimulations-Systeme

Die patentierten Micro-Stimulations-Systeme födern und erhalten die Eigenbewegung und Wahrnehmung des Patienten. Charakteristisch für die Systeme ist die Flügelfedertechnik (Torsionsflügelfeder), mit der eine Rückkopplung des Systems an den Patienten erreicht wird. Die physiologische Durchblutung der Haut wird gewährleistet, sodass das Auftreten von Druckgeschwüren verhindert bzw. die Grundvoraussetzung für die Wundheilung geschaffen wird.
Die Micro-Stimulations-Systeme eignen sich für alle Patienten zur Dekubitus-Therapie und -Prophylaxe, dies gilt auch für den Einsatz bei Schmerzpatienten, demenzerkrankten, bei Patienten mit Körperbildstörungen (z.B. Multiple Sklerose, Morbus Bechterew, Schädel-Hirn-Trauma, Querschnitt etc.) und vor allem bei Schlaganfallpatienten.
In der Praxis haben sich die Micro-Stimulations-Systeme gut bewährt. Es konnten keine negativen Begleiterscheinungen beobachtet und keine Kontraindikationen festgestellt werden. Durch die einfach Handhabung sind diese Profi-Pflegesysteme nicht nur für Pflege-Einrichtungen, sondern auch für den Einsatz zu Hause geeignet.

Zentrale:

Orthopädie Technik Marx/Rieger

Zollerstr. 3
93053 Regensburg

Tel.: 0941 / 596 03 12
Fax: 0941 / 596 03 30

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
07:45 bis 12:00 Uhr
12:45 bis 17:00 Uhr
Freitags
07:45 bis 12:45 Uhr